Ängste/Phobien

Ängste

Auch die Angst ist eine unserer Grundemotionen, die uns in der einen oder anderen Art und Weise immer wieder begleitet. Wenn wir Angst haben wird es dunkel und wir fühlen uns vielleicht ein bisschen wie eine Blume im Wind, hin und her geschüttelt. Es gibt viele Ängste in unserem Leben, hier sind einige Beispiele.

 

Angst

  • vor dem scheitern
  • vor Ablehnung
  • vor dem was die Leute sagen werden
  • krank zu werden oder zu sterben
  • einen geliebten Menschen zu verlieren
  • alt zu werden
  • alleine zu sein
  • es nicht zu schaffen
  • nicht hübsch genug zu sein
  • Fehler zu machen
  • vor dem Leben
  • mich in der neuen Firma nicht wohl zu fühlen
  • Erwartungen nicht zu erfüllen
  • eine falsche Entscheidung zu treffen
  • zu verarmen und viele andere

Die Angst übernimmt sehr gerne die Kontrolle über unser Leben, damit geht unsere Sicherheit verloren und wir sind nicht mehr im Vertrauen, das Vertrauen in uns selber und das Vertrauen ins Leben. Denn das Leben an sich ist neutral, per se weder gut noch schlecht. Im Leben geht es nicht nur darum, immer zu gewinnen, sondern es geht auch darum Erfahrungen zu sammeln, Neues auszuprobieren und unter Umständen durch Krisen zu wachsen. Angst hat auch wie andere Emotionen eine positive Absicht wie z.b. eine Schutzfunktion. Wenn ich Angst habe, also etwas ängstlich bin im Strassenverkehr, dann bin ich aufmerksamer und achtsamer mit mir und anderen Menschen. Wenn ich vorsichtig bin mich einem Hund zu nähern, zeugt das von Respekt dem Tier gegenüber das vielleicht auch Angst hat.

Dennoch gehört die Kontrolle in deine Hand, deshalb sage ich gerne zu meinen Klienten*innen: Der Chef bist Du und Du sagst wo es langgeht.

Phobien

Eine Phobie ist eine starke, unkontrollierbare, unangemessene Angstreaktion. Die Person weiß auch vom Kopf her, dass diese Angst unbegründet ist. Um eine Phobie haben zu können, muss jemand im Inneren dramatische Bilder erzeugen können. Dieser innere Film kann nicht mehr kontrolliert werden, wenn er angelaufen ist und es kommt zu einer Reaktion wie davonlaufen, schreien oder vor Furcht erstarren.

Oftmals wissen wir gar nicht weshalb wir diese Reaktion zeigen, besonders dann wenn es offenbar gar keine Berührungspunkte gegeben hat. Wurde ich einmal von einem Hund gebissen, dann weiß ich zumindest weshalb mir ein Hund Angst macht. Auch Filme, also das was wir einmal gesehen haben kann Phobien - Angstreaktionen auslösen (der weiße Hai z.B). Das Gute ist, es gibt Methoden die uns helfen dieses Verhalten zu entschärfen, damit wir anders reagieren und agieren können.

 

Hier einige der bekanntesten Phobien

  • Flugangst
  • Höhenangst
  • Angst vor Tieren wie Spinnen, Hunden oder Schlangen
  • oder etwas sehr diffuses kaum greifbare

Erst wenn du deine Angst überwindest wirst du wissen wer du wirklich bist. Indianisches Sprichwort