Trauerbegleitung - was bleibt ist die Erinnerung

Das Leben geht einfach weiter ... und Du?

Momentan ist das selber weitergehen alles andere als leicht. Das Leben richtet sich nicht nach dem was geschehen ist, das Leben geht einfach weiter, so als wäre nichts geschehen im Außen. Menschen gehen zur Arbeit, einkaufen, sie schlafen, essen, gehen spazieren. Alles wirkt als wäre nichts geschehen. Doch in unserem Inneren sieht es anders aus und auch in unserem Umfeld, in unserem Zuhause sieht es anderes aus, denn Du fehlst oder es fehlt. Nach dem Tod eines geliebten Menschen oder Tieres können wir Trost in der Trauer finden, wenn wir den Weg durch diese schwere Zeit ganz bewusst gehen. Der Weg zur Heilung muss nicht einsam sein, ich begleite dich dabei. Der Verlust kann eine sehr schwierige und schmerzhafte Erfahrung sein und es gibt keine richtige oder falsche Art und Weise um zu trauern oder um Abschied zu nehmen. Es ist wichtig sich selbst die Erlaubnis zu geben, in diesem Prozess auf seine Bedürfnisse und Gefühle zu hören. Auch der Verlust von Arbeit, Freunden, Finanzen, Pension können Traurigkeit und Trauer in uns auslösen, denn wir haben etwas verloren. Auch hier ist Trauerbegleitung eine wertvolle Hilfe.

Abschied

Schmetterling auf einem Blatt

Wie kann ich mich verabschieden wenn jemand verstorben ist?

Einen Abschiedsbrief schreiben

Ein Gespräch suchen

Ein stiller Moment

Ein Ritual durchführen

Eine Kerze entzünden

Einer Trauergruppe beiwohnen

Erinnerungen teilen

Bewahre Erinnerungen an die verstorbene Person auf. Dies kann durch das Ansehen von Fotos, das Schreiben von Tagebucheinträgen oder das Erstellen eines Gedenkbuches geschehen und auch das aufheben eines Kleidungsstückes, eines Stofftieres uä.

Und jetzt? All das bringt uns dazu unser Leben zu überdenken, wir sind angehalten uns neu zu orientieren. Und es gibt viele Fragen die uns beschäftigen.

  • Wer bin ich jetzt ohne das was wichtig war?
  • Zu wem gehöre ich jetzt?
  • Wie fülle ich sinnvoll meinen Tag?
  • Welche sozialen Kontakte habe ich und wie nutze ich sie?
  • Was tue ich ohne die Aufgabe die ich hatte?

Verlust

Waldweg

Was kann man verlieren?

Verlust bedeutet nicht nur einen geliebten Menschen zu verlieren, es hat viele Aspekte und löst Trauer aus. Und man fühlt sich dabei oft ganz schön alleine und fällt dabei manchmal in ein tiefes Loch.

  • Die Arbeit
  • Die Wohnung
  • Seine Gesundheit
  • Freunde die andere Wege gehen
  • Kinder die ausziehen
  • Der Pensionsantritt
  • Die Beziehung die auseinandergeht
  • Die Kindheit die anders war, als wir es uns gewünscht hätten
  • Ein Elternteil der uns verlassen hat, als wir noch klein waren

All das ist nicht leicht auszuhalten, weil wir wieder neu beginnen sollen, etwas verändern sollen, unseren Platz wieder finden sollen.

Dort wo wir uns wohl, sicher und geborgen fühlen können.

Das braucht seine Zeit und die Auseinandersetzung mit dem was war.

Wenn wir das schaffen, dann bietet es uns eine innere Freiheit und einen inneren Frieden.

Tod

Wiesenblumen in weiss

Was macht der Tod mit uns Menschen?

Der Tod kann eine breite Palette von Gefühlen und körperlichen Reaktionen in uns auslösen. Auch das wird vergehen und sich lösen und ist etwas das sein kann.

Trauer: ist eine natürliche und häufige Reaktion auf den Tod. Traurigkeit, Weinen, Verzweiflung, Wut und Schuldgefühle. Trauer kann über einen längeren Zeitraum anhalten und ist ein wichtiger Teil des Trauerprozesses.

Einsamkeit: Der Verlust einer geliebten Person kann zu Einsamkeit führen, da man sich ohne diese Person alleine und isoliert fühlt.

Angst: Der Tod kann Angst auslösen, insbesondere wenn er unerwartet oder traumatisch war. Man macht sich Sorgen über die eigene Sterblichkeit oder die von uns nahen Personen.

Schuldgefühle: Manchmal empfindet man Schuldgefühle, weil man denkt nicht genug für die verstorbene Person getan zu haben oder Konflikte in der Beziehung ungelöst geblieben sind.

Körperliche Symptome: auftreten können Müdigkeit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen oder Magenprobleme.


Wie geht man damit um?

Gefühle: Trauer geht oft mit verschiedenen Emotionen einher, darunter Wut, Schuldgefühle, Traurigkeit und sogar Erleichterung. Erlaube dir all diese Gefühle zu empfinden, ohne dich selbst zu verurteilen.

Unterstützung durch Familie und Freunde: Es ist in Ordnung Hilfe von anderen anzunehmen, sei es bei alltäglichen Aufgaben oder emotionale Unterstützung. Menschen in deiner Umgebung möchten in der Regel helfen, nur manchmal wissen sie nicht wie.

Selbstfürsorge: Während des Trauerprozesses ist es wichtig auf sich selbst aufzupassen. Wenn möglich iss gesund, gehe spazieren, nimm dir Zeit für dich, gehe bewusst in die Trauer und wieder heraus.

Trauerbegleitung: Suche dir Unterstützung auch außerhalb deines Umfelds. Mit jemanden sprechen, sich mitteilen kann wichtig und entlastend sein.

Würdigung und Danke: dessen was war, was Du zusammen mit der Person, dem Tier, den KollegenInnen erlebt und geteilt hast.


„Erinnerungen die unser Herz berühren, gehen niemals verloren.“

Logo Andrea Niederer - Raum für Begegnungen - orange - Pusteblume - Schrift

Psychosoziale Beratung

Praxis: Pebering - Strass 21 OG 2 in 5301 Eugendorf

Tel. +43 (0) 664 54 29 338

Website: www.begegnungen-praxis.at

Mail: praxis.begegnungen@yahoo.com

Schamanische Energiearbeit

Praxis: Pebering - Strass 21 OG 2 in 5301 Eugendorf

Tel. +43 (0) 664 54 29 338

Website: www.schamanische-energiearbeit-andrea.at

Mail: praxis.begegnungen@yahoo.com



Lebens und Sozialberater Logo Impuls Pro - rot - blau - gruen
Mediation Logo WKO
Lebens und Sozialberater Logo Supervision - rot - blau - gruen



SVS Gesundheitshunderter beanspruchen

Mitglied der Wirtschaftskammer Salzburg



Das Schönste das du tragen kannst, ist Selbstbewusstsein.